Ausrüstung & Packliste für die Hüttentour: Was muss alles mit?

Packliste Hüttentour

Die nächste Hüttentour steht an, die grobe Planung ist soweit abgeschlossen und nun geht es an´s Packen. Doch für Einsteiger stellt sich nun die Frage: was muss denn alles mit auf eine mehrtägige Hüttentour? Denn merkt man auf der Tour oder auf der Hütte, dass man was vergessen hat ist schnelles Nachkaufen nicht ganz so einfach ;) Damit ihr als Einsteiger gut ausgerüstet auf die Hüttentour gehen könnt, haben wir für euch eine Packliste zusammengestellt. Diese Packliste findet ihr übrigens hier auch ganz übersichtlich zum Ausdrucken als pdf:

Packliste für die Hüttentour zum Ausdrucken

Eine grundsätzliche Sache noch: Die Packliste soll als Überblick dienen und ist selbstverständlich den jeweiligen persönlichen Bedürfnissen, der Länge und dem Schwierigkeitsgrad der Tour anzupassen. Zumeist ist für “normale” Hüttentouren keine besondere Kletter- oder Gletscherausrüstung notwendig. Wird sie benötigt, dann von erfahrenen Bergwanderen und Kletteren – und für diese Experten sind die Infos hier in der Liste mit großer Wahrscheinlichkeit nichts Neues :). Achtet darauf, dass das Gesamtgewicht eures Rucksacks inklusive Verpflegung und Wasser bei maximal 15 kg liegt. Jedes Kilo weniger macht sich beim Wandern positiv bemerkbar.

Hinweis: Wenn ihr in Gruppen unterwegs seid, könnt ihr euch auch das ein oder andere aufteilen! Überlegt, was jeder braucht und was ihr euch sinnvoll teilen könnt.

Das solltet ihr für unterwegs auf der Hüttentour dabei haben:

Rucksack

Ihr braucht natürlich einen Rucksack. Der Rucksack sollte zu eurer Körpergröße passen, sich angenehm tragen lassen und natürlich ausreichend Platz bieten. Ihr findet detailliertere Infos wie ihr den passenden Rucksack findet in unserem Artikel zum Thema Rucksack für die Hüttentour (folgt noch).

Raincover für den Rucksack

Manche Rucksäcke gibt es bereits mit integrierten Raincover. Bei manchen muss man ihn extra dazu kaufen. Da es auch im Hochsommer in Gebirge von oben gut nass werden kann solltet ihr unbedingt ein Raincover dabei haben um die Kleidung im Rucksack trocken zu halten.

Plastiktüten für die Kleidung im Rucksack

Es empfiehlt sich, Kleidung in größere Plastiktüten oder Gefrierbeutel einzupacken. Das ist handlicher wenn man eine gewisse Logik beim Einpacken beachtet. Tipps findet ihr auf dem Artikel zum Rucksack packen (folgt noch). Und außerdem habt ihr nochmal eine zusätzliche Sicherheit was Feuchtigkeit angeht. Schaut aber, dass die Tüten so geräuscharm wie möglich sein, vor allem wenn ihr in größeren Lagern mit mehreren Personen übernachtet :)

Wanderstöcke

Wanderstöcke hat nicht jeder Bergwanderer dabei. Sie können aber durchaus hilfreich sein. Zum einen geben Sie Halt beim Bergabsteigen und entlasten, zum anderen kann man sie auch sehr gut zum Abtasten von schneebedeckten Stellen verwenden. Glaubt uns: wir waren in einer Situation auf 3.000 Metern mit schnell aufgezogenem Neuschnee sehr, sehr glücklich zumindest eine Person mit Wanderstöcken dabei gehabt zu haben!

Wanderkarten

Eine Wanderkarte sollte unbedingt auf der Packliste stehen. Besorgt euch eine Wanderkarte in ausreichender Größe und in Papierform . Es gibt mittlerweile auch durchaus brauchbare digitale Karten in Apps, aber hier seid ihr beim Wandern an die Akkulaufzeit des Smartphones gebunden. Wanderkarten bekommt ihr in den Wandergebieten vor Ort in jeder Tankstelle oder Kiosk. Besorgt euch aber besser vorher schon Karten oder leiht sie euch in den Bibliotheken der Sektionen des DAV.

Kompass

Bei einem Kompass gilt das Gleiche wie bei der Wanderkarte: Smartphones und Apps ersetzen keinen Kompass ;)

Erste Hilfe Set

Wir hoffen das ihr es nie brauchen werdet, aber ein Erste Hilfe Set sollte schon auf einer Hüttentour dabei sein. Darin sollten Pflaster (auch für Blasen an den Füßen!) und eine Rettungsdecke (die auf einer Seite golden und auf der anderen silber. Silberne Seite übrigens zum Körper und goldenen Seite nach außen.) enthalten sein. Es kann sich auch bezahlt machen eine Pfeife, einen kleinen Spiegel, ein Feuerzeug, eine Schnur und ein Taschenmesser griffbereit in der Nähe des Erste Hilfe Sets zu haben. Packt das am besten alles zusammen in einen extra Beutel.

Persönliche Arznei

Schmerztabletten sowie die Arznei für persönliche Belange dürft ihr nicht vergessen.

Sonnenschutz

Die Bergsonne kann ganz schön brennen. Eine Sonnenbrille und Sonnenschutz mit entsprechendem Lichtschutzfaktor sollte mit zur Ausrüstung und auf die Packliste gehören.

Kleidung für die Hüttentour:

Die größte Herausforderung besteht bei der Kleidung für die Hüttentour im Grunde nicht darin, die richtige Kleidung zu finden, sondern die passende Menge an Kleidung :) Hier wird sich auch die Erfahrung auszahlen. Wir sind uns sicher, dass ihr auf eurer ersten Hüttentour vielleicht das ein oder andere Paar Socken zu viel dabei haben werdet. Aber das pendelt sich schon ein. Die folgende Mengen an Kleidung empfehlen wir für eine 5 – 8 tägige Hüttentour. Bitte denkt daran, dass der ein oder andere vielleicht weniger braucht. Mit dieser Kleidungs-Packliste sind wir bisher immer gut ausgekommen und wir haben uns nicht kaputt geschleppt:

T-Shirts: 4
davon…
2 T-Shirts zum Wandern
1 T-Shirt für die Hütte
1 T-Shirt zum Schlafen

Longsleeve (Baumwolle): 1
Longsleeve (Funktionsshirt): 1

Softshellhose: 1
Wanderhosen (Zip-Off): 2
Regenhose: 1
lange Funktionsunterhose: 1
kurze Hose zum Schlafen: 1

Fleecejacke: 1
Regenjacke: 1
Softshelljacke: 1

Unterhosen: 4
Wandersocken: 4 Paar
Hüttensocken: 1 Paar

Handschuhe: 1
Mütze: 1
Schal: 1

Wanderschuhe (knöchelhoch): 1
Hüttenschuhe: 1
Badelatschen: 1

Bitte spart bei den wichtigen Kleidungsstücken nicht am falschen Ende. Gerade die Wanderschuhe sollten schon eine hochwertige Qualität haben und knöchelhoch sein. Auch bei der Funktionsunterwäsche, bei den Wandersocken, der Softshelljacke und -hose sowie der Regenjacke gibt es enorme, qualitative Unterschiede. Das macht sich dann eben auch im Preis bemerkbar. Denkt aber bitte daran, dass ihr diese Ausrüstung nicht nach der Hüttentour wegwerft. Das sind zumeist Investitionen, von denen ihr einige Jahre was haben solltet!

Proviant – die richtige Verpflegung für die Hüttentour

Rast am Breitlehnjöchl zwischen Pitztal und ÖtztalRast am Breitlehnjöchl zwischen Pitztal und Ötztal

Was ihr an Proviant dabei haben solltet richtet sich wie so vieles bei einer Hüttentour nach der Länge der einzelnen Etappen und der Einkehrmöglichkeiten. Habt ihr gegebenenfalls eine Selbstversorgerhütte im Programm, dann müsst ihr entsprechend vorbereitet sein. Erkundigt euch auf im Vorfeld an der Hütte vor der Selbstversorgerhütte, ob ihr dort Brot oder ähnliches für den Abend und den nächsten Morgen kaufen könnt.

Wasserflaschen, Trinkblase, Alu Trinkflasche und/oder Thermoskanne?

Richtet euch bei der Wahl der Wasserflaschen auch nach dem Gewicht und den Möglichkeiten die eurer Rucksack bietet. Bei meiner ersten Hüttentour hatte ich keine gute Wahl bei der Kombination aus Rucksack und Wasserflasche getroffen. Leider passte sie nicht allzu gut in die dafür vorgesehenen Taschen an der Außenseite des Rucksacks. Viele Bergwanderer schwören deshalb auf die im Rucksack integrierte Trinkblase. Mitwanderer hatten auch schon ganz normale PET-Wasserflaschen aus Hartplastik dabei und das hat sehr gut funktioniert. Es muss also nicht unbedingt eine teure Alu Trinkflasche oder Thermoskanne sein. Außer ihr wollt wärmenden Tee dabei haben. Ihr seht also, die perfekte Kombination muss jeder für sich ausmachen. Aber 2 Liter an Flüssigkeit solltet ihr in Summe immer dabei haben. Außerdem solltet ihr sicherheitshalber immer einen Rest in der Flasche haben. Man weiß nie ob man vielleicht eine Wunde ausspülen muss.

Teebeutel

Wer auf Hüttentour gerne zwischendurch einen wärmenden Tee trinken möchte, der sollte Teebeutel mitnehmen. Für Mitglieder des DAV bieten die Hüttenwirte zumeist heißes Wasser oder den sogenannten “Marschtee” vergünstigt an. Heißes Wasser könnt ihr euch auch bei der Einkehr in die Hütte nach einen nassen oder kalten Wandertag einzeln bestellen und dann die von zuhause mitgebrachten Teebeutel einwerfen.

Die Brotzeit während der Tagesetappen

Ideale Wegzehrung sind neben geräucherten Würstchen wie Landjäger auch Nüsse, Müsli-, Energie- und Schokoriegel sowie Äpfel für die schnelle aber auch langanhaltende Energiezufuhr. Weiches Obst das leicht quetscht und so verdirbt (z.B. Bananen) ist eher ungeeignet. Nehmt euch auch Schokolade und Traubenzucker mit. Auch ganz praktisch ist das “Power-Gel” in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ich habe persönlich schon erlebt wie schnell man kräftemäßig abbauen kann. Ihr solltet also regelmäßig Pausen machen und auch etwas essen!

Bitte schmiert euch aber keine Brote vom Frühstücksbuffet auf den Hütten. Das sehen die Hüttenwirte nicht gerne. Wollt wir was als Brotzeit mitnehmen, dann sagt den Hüttenwirten Bescheid und es kann auch ordentlich abgerechnet werden.

Kameras, Ausweiße & Geld

Neben der DAV-Mitgliedskarte sollten die üblichen Ausweiße (Personalausweiß, Führerschein,…) und genügend Bargeld auf die Packliste. Wir empfehlen mit ca. 40€ – 60€ für die Übernachtung, Duschmarke und Verpflegungskosten für eine Hütte pro Tag zu rechnen. Wichtig: Das ist ein Richtwert! Im Grunde sollte sich das am besten jeder für sich ausrechnen. Die individuellen Bedürfnisse und Wünsche sind zu verschieden ;) Der eine nächtigt lieber im Zimmerlager, der andere verzichtet beim Abendessen auf den Nachtisch.

Technische Geräte

Eine Hüttentour und die Übernachtung auf den urigen Hütten ist natürlich eine tolle Möglichkeit, vom hektischen Alltag abzuschalten. Ihr habt auf den Hütten nur bedingt die Möglichkeit, an Strom zu kommen. Lasst den Laptop zuhause ;) Kameras und Camcorder um die einmaligen Erlebnisse festzuhalten und Handys oder Smartphones für notwendige Kommunikation (vor allem im Notfall!) gehören natürlich in die Taschen des Rücksacks und auf die Packliste. Ebenso die Ladegeräte dazu. Wenn ihr im Zimmer oder Lager keine Steckdosen habt, dann fragt höflich bei den Hüttenwirten.

Geselliges Hüttenleben: Das braucht es auf der Hütte

Persönliche Hygiene auf der Hütte

Ihr müsst auf einer Hüttentour keinen Schönheitspreis gewinnen ;) Dennoch gilt es die Hygiene nicht komplett schleifen zu lassen. Es gibt mittlerweile alle Hygieneartikel im praktischen, kleinen Format. Hier muss ebenfalls jeder für sich entscheiden ob das Haargel dabei sein muss. Zahnbürste, Zahnpasta, Deo, Duschgel und Waschmittel versteht sich, auch im Sinne der anderen Gäste der Hütte, von selbst. Auch ein Handtuch sowie einen Waschlappen solltet ihr dabei haben.

Hüttenschlafsack

Ein eigener Hüttenschlafsack ist Pflicht bei der Übernachtung auf den Hütten. Ihr könnt auch auf den meisten Hütten welche kaufen. Die Hütten stellen nur die Matratzen, Wolldecken und die Kissen zur Verfügung. Es gibt Hüttenschlafsäcke zumeist aus Baumwolle oder Seide. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Schlafsäcken aus Seide.

Oropax

Bei mehreren Personen in einem Lager kann es schon mal sein das zumindest einer davon schnarcht. Meistens sind es mehr und noch andere Geräusche die vom wohlverdienten und für die Erholung wichtigen Schlaf abhalten können. Nehmt euch Oropax mit. Ganz im Ernst :)

Hüttenschuhe

Die großen und zumeist auch dreckigen und müffelnden Wanderschuhe haben nichts in den Schlafräumen der Hütte verloren. Gemütliche Hüttenschuhe wie Sandalen, Pantoffeln oder Flipflops sind ideal um die gestressten Füße zu schonen und die Gasträume der Hütte sauber zu halten. Badelatschen tun es auch, diese sind vor allem für die Duschen und sanitären Anlagen besser geeignet, aber nicht so bequem. Sneaker die nicht viel Platz wegnehmen gehen natürlich auch.

Taschenlampe oder Stirnlampe

Wenn ihr Nachts raus müsst, dann braucht ihr eine Taschenlampe oder Stirnlampe. Ihr wollt oder könnt nicht immer den komplette Raum beleuchten wenn euch nachts die Blase drückt.

Unterhaltung auf der Hütte

Auf den meisten Hütten sind Gesellschafts-, Würfel- und Kartenspiele vorhanden. Es schadet aber nicht einen eigenes Kartenspiel und Würfelspiel mitzunehmen. Auch hier könnt ihr wenn ihr in der Gruppe unterwegs seid schön aufteilen.

Haben wir etwas vergessen oder habt ihr weitere Tipps für die Packliste und die Ausrüstung für eine Hüttentour? Dann zögert bitte nicht, einen Kommentar zu hinterlassen! Unsere Leser und wir freuen uns über jeden hilfreichen Kommentar.

Kommentieren

*